BusTouren mit L. Schäfer

Die verbindliche Anmeldung bei Lenore Schäfer (Tel. 02202 459101) ist bis jeweils zwei Wochen vor der Fahrt erwünscht. Die Fahrt findet nicht stattfinden, wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird.

Zusteigemöglichkeiten u.a.:  
Bergneustadt, Engelskirchen, Untereschbach, Bensberg, Refrath, Bergisch Gladbach, z.T. Leverkusen

Überweisung des Kostenbeitrags an:  
Lenore Schäfer, Postbank Köln,  BIC PBNKDEFF

IBAN DE14 3701 0050 0226 5195 05,

Stichwort: „Bustour (Datum)“

Änderungen aus wichtigem Grund vorbehalten.

Programm 2018

Termin: Samstag 17. Februar 2018

Tagestour zu den Wildgänsen am Niederrhein


Diese Tagestour ist auch für Menschen geeignet, die nicht so viel gehen können oder möchten. Für rund 180.000 arktische Wildgänse sind die grünen Weiden entlang des Rheins nahe der
niederländischen Grenze das bevorzugte berwinterungsgebiet. Dieses eindrucksvolle Naturschauspiel lockt jedes Jahr viele Vogelfreunde an. Mit vielen Informationen zur Kulturlandschaft des Niederrheins führt die Tour zur NABU-Naturschutzstation Niederrhein in Kranenburg. Von dort geht es unter fachkundiger Führung im Bus in die Düffel, dem Wiesengebiet, in dem sich tagsüber die Wildgänse aufhalten. Bei dieser Fahrt, die auch über die Grenze in die Niederlande führt, werden sich die Teilnehmer ganz bequem, „getarnt“ im Bus, den Gänsen nähern und Vieles über die Zugvögel, Blässgänse, Graugänse, Nilgänse und die Landschaft erfahren, immer unter der Devise „Beobachten ohne zu stören“. Bei Kaffee und Kuchen im Café Niederrhein klingt der Tag aus.
Kostenbeitrag inkl. Busfahrt, Reiseleitung, Gänseführung, Kaffee und Kuchen 43,- Euro

Termin: Samstag 21. April 2018

Tulpen und Narzissen läuten den Frühling ein


Diese Tour führt in den niederrheinischen Frühling. Privatgärten öffnen für uns an diesem Tag ihre Pforten und wir werden eine frühlingshafte Blütenpracht und berauschende Farbenvielfalt
erleben. Je nachdem, wie lang der Winter war erwarten uns Tausende von Narzissen und Tulpen und werden uns erfreuen. Im Rausch der Farben ist man im Garten von Manfred Lucenz
und Klaus Bender, denn Farben sind das Leitmotiv dieses 4.000 Quadratmeter großen Privatgarten-Traums in Bedburg-Hau. Nach einer Mittagpause werden wir den weithin bekannten Bauerngarten der Familie Imig-Gerold in seinem Frühjahrskleid bewundern können, denn auch Mutter und Tochter haben wieder unzählige neue Tulpenzwiebeln dafür in die Erde
gebracht. Bei Kaffee und Kuchen klingt der Tag aus.  
Kostenbeitrag inkl. Busfahrt, Reiseleitung, Eintritte, Führungen, Kaffee und Kuchen 45,- €

Termin: Samstag 02. Juni 2018

                         (Achtung neuer Termin,

                 Anmeldung bis Ende April erbeten!)

Bochum unterirdisch, in den Untergrund der Jahrhunderthalle und ins Bergbaumuseum

 

Erleben Sie die Jahrhunderthalle „unter Tage“. Die Versorgungs-schächte unter der Erde waren früher Teil eines weit verzweigten unterirdischen Systems, das externe Produktionsstätten in ganz Bochum miteinander verband. Die Jahrhunderthalle, Veranstal-tungsort der Ruhrtriennale, der Kulturhauptstadt Ruhr.2010, für Messen und Konzerte ist das Zentrum des neuen Bochumer Westparks, mit dem dieses innenstadtnahe, ehemalige  Industrie-areal nun für Wohnen, Kultur, Erholung und Gewerbe erschlossen wird. Die Halle wurde 1902 vom Bochumer Verein für die Düssel-dorfer Industrie- und Gewerbeausstellung gebaut und anschlie-ßend als Gebläsemaschinenhalle für die Hochöfen des Bochumer Vereins wiederverwendet. Die besonders bemerkenswerte demontierbare Stahlkonstruktion ist eines der ersten Beispiele für eine rein zweckbestimmte Architektur. Die Halle wurde auf dem
Gelände des Vereins wieder aufgebaut, aus Platzmangel über die bestehenden und für den Produktionsbetrieb notwendigen  Ge-bäude. Im begehbaren Untergeschoss der heutigen Jahrhundert-halle sind noch Reste der damaligen Gebäude vorhanden; Fensteröffnungen mit Brüstung, Fassade etc.. Bei einer Führung werden wir in die Geschichte der Jahrhunderthalle eintauchen und diese Bereiche erkunden.
Nach einer Mittagspause geht es in das Deutsche Bergbau-Museum Bochum. Es ist das größte Bergbaumuseum der Welt. Ein originalgetreues Anschauungsbergwerk unterhalb des Museums-geländes mit ca. 2,5 km Streckenlänge (derzeit begehbar 850 m) gibt den Besuchern Einblicke in die Welt des Bergbaus. Über Tage wird den Besuchern auf einer Ausstellungsfläche von 12.000 Quadratmetern die Entwicklung des Bergbaus von der vorge-schichtlichen Zeit bis heute gezeigt. Die verschiedenen technischen Bereiche des Bergbaus sowie seine kulturellen und sozialen Aspekte werden thematisch-chronologisch dargestellt.
Bei Kaffee und Kuchen klingt der Tag aus.
Kostenbeitrag inkl. Busfahrt, Reiseleitung, Eintritte, Führungen, Kaffee und Kuchen 49,- €

Termin: Pfingstmontag 21. Mai 2018

Mühlen in der Mühlenregion Rheinland

 

Am Pfingstmontag ist traditionell Deutscher Mühlentag 2018. Es öffnen viele ehemalige Mühlen und Wasserkraftanlagen ihre Pforten und lassen uns einen Blick hinein werfen. Wir fahren zu
verschiedenen Standorten in der Mühlenregion Rheinland und werden sehr unterschiedliche Mühlen, Hämmer oder Wasserkraftstandorte erleben. Da noch nicht fest steht welche Mühlen am Mühlentag zugänglich sind, vertröste ich Sie mit den genauen Zielen auf später. Lassen Sie sich überraschen von der Vielzahl der Wasser- und Windkraftnutzung in dieser einzigartigen Kulturlandschaft vor der Haustüre.
Kostenbeitrag inkl. Busfahrt, Reiseleitung, Führungen ca. 45,- €

Termin: Samstag 16. Juni 2018

Rosen und Spargel am Niederrhein


Die Gärten am Niederrhein wollen wir wieder einmal zur Spargelzeit erleben. Bei dieser sommerlichen Gartentour werden wir Gärten in sommerlicher Blütenpracht und berauschende Farbenvielfalt erleben. Am Vormittag erleben wir den ca. 3500 m² großen Garten Hakenbeck in Emmerich-Vrasselt. Er ist nach und nach entstanden. In den verschiedenen Bereichen wechseln sich geschwungene Beetflächen mit üppigen Staudenpflanzungen mit zwei kleineren und einem größeren Teich ab, der auch als Schwimmteich genutzt wird. Der neuste Gartenteil ist ein Rosengarten mit einer Sammlung historischer Rosen und Ramblerrosen kombiniert mit modernen Sorten. Aber auch einige interessante Gehölze sind zu sehen, unter anderem der
Blauglockenbaum, der rotlaubige Trompetenbaum, der Tulpenbaum und der Ginkgo.
Danach erfahren wir bei einer Hofführung über Ophey’s Spargelhof Informationen über den Spargelanbau und die Spargelernte. Wer mag kann dann das reichhaltige Spargelbuffet im Restaurant von Ophey‘s Spargelhof genießen und sich auch für zuhause mit frisch geernteten Spargel und Erdbeeren eindecken. Am Nachmittag ist der Mutter-Tochter-Garten der Familie Imig-Gerold unser Ziel, der immer wieder auch im Fernsehen zu sehen ist und uns bei hoffentlich sonnigem Wetter mit Rosenduft betören wird. Auf jeden Fall bleibt genügend Zeit, um von den Gartenbesitzerinnen Tipps und Tricks für den eigenen Garten oder Balkon zu erfragen. Bei Kaffee und Kuchen klingt der Tag aus.
Kostenbeitrag inkl. Busfahrt, Reiseleitung, Eintritte, Führungen, Kaffee und Kuchen 45,- €

Termin: Samstag 30. Juni 2018
Ricardamarkt im mittelalterlichen Altkaster

 

Bei einer Führung erfahren Sie Spannendes über die Geschichte von Altkaster. Genießen Sie danach die besondere Atmosphäre auf dem Kunsthandwerkermarkt in der historischen Altstadt.
1279 strömten die Besucher das erste Mal  auf den Ricarda-Markt in Alt-Kaster. Etwa 110 Aussteller bieten dieses Jahr ein breit gefächertes Angebot aus Altem, Neuem und
Ungewöhnlichem. Erleben Sie altes und neues Handwerk: Drechsler, Bürstenmacher, Hutmacher, Münzenschneider und vieles mehr. Für das leibliche Wohl sorgen bei diesem Markt
die Anwohner in ihren Innenhöfen und Gärten. Sie betreiben die so genannten Straußwirtschaften und versorgen die Besucher mit den unterschiedlichsten Köstlichkeiten.

Kostenbeitrag inkl. Busfahrt, Reiseleitung, Führung 39,- €