Führung Neuemühle

"Neuemühle 1, 42929 Wermelskirchen"

Führung mit Kostprobe

die Führungen sind in der Winterpause. Unsere neuen Führungen ab dem Frühjahr 2019 werden rechtzeitig hier und über die Presse angekündigt.

Die Brotbestellungen an die "Neuemühle" sind davon ausgenommen.

 

frisches Holzofenbrot / geräucherte Forelle

Kostenbeitrag pro P.:  9 € (Führung mit Kostprobe)

Leitung:                     Bernd Kaden  

Info und Anmeldung:  Telefon: 0176 45861784

                                 Mail: bernd_kaden@web.de

Sofern unsere Teilnehmer an der Führung im Anschluss Brot oder geräucherte Forelle erwerben möchten, bitte diese Bestellung per Mail direkt an:

            backstube@restaurant-neuemuehle.de

Die Bestellung wird verpackt, reserviert und kann im Anschluss an die Führung empfangen werden.

Weitere Informationen auch unter:

 http://www.restaurant-neuemuehle.de/wordpress/muehlengefluester/

Auf Grund der begrenzten Teilnehmerzahl zur Führung mit Kostprobe bitte frühzeitig anmelden

und bei Bedarf auch Brot / Forelle bestellen!

Die Führung führt durch die Geschichte der "Neuemühle" - einer ehemaligen Kornmühle mit Bäckerei - und vermittelt Historisches und Aktuelles zu einer denkmalgeschützten Wassermühle, in der heute ein beliebtes und gern besuchtes Ausflugslokal regionale Produkte und Kartoffelspezialitäten anbietet.

An der denkmalgeschützten, teilweise restaurierten Wassermühle erhält man einen interessanten Einblick in das entbehrungsreiche Leben in den alten, bergischen Mühlen und deren Müllerfamilien.

Inzwischen stehen die Betreiber des Ausfluglokals "Neuemühle" vor anderen, nicht weniger spannenden Herausforderungen beim Erhalt der denkmalgeschützen Anlage, mitten in der malerischen Umgebung des Landschaftsschutzgebiet Eifgenbachtal.

Auf einem kurzen Spaziergang um die Neuemühle sieht man die Spuren der weitläufigen Anlagen zur Speisung der Mühle aus dem Eifgenbach, erfährt Interessantes zu den Fischteichen sowie dem ehemaligen Gondelteich.

In der Neuemühle wird die noch erhaltene, teilweise restaurierte Mühlentechnik erläutert, beispielweise das erneuerte Wasserrad, das Zahnrad-Winkelgetriebe zum Antrieb des Mahlwerks und weitere Geräte, die für den Mahlvorgang erforderlich waren.

Ein weiterer Höhepunkt ist der riesige, ca. 120 Jahre alte Holzbackofen. Ein Bäckereiofen, der aus dem ehemaligen Backofenzentrum Königswinter stammt und bereits nach 1912 in den Keller der Mühle nachträglich eingebaut wurde.

Nachdem der Backofen viele Jahre nicht genutzt wurde, wurde er vor ca. zwei Jahren durch die Fam. Büngen restauriert und seitdem jeden Monat wieder betrieben.

Für die Gäste der Führung steht im Anschluss nicht nur ein reservierter Platz im Gastraum bereit, sondern auch eine Kostprobe aus dem Restaurant, die nach Jahreszeit und Wetter variiert.