Führungen Odenthal

Samstag, 19.08.2017, 14 - 17 Uhr

"Oberodenthal - Führung auf der Mühlen-, Höhen- und Denkmalroute"

 
Führung mit Bärbel Bosbach
 

Im Umfeld der Großen Dhünn-Talsperre ist eine bemerkenswerte, alte Kulturlandschaft zu entdecken, deren heutige Bewohner, die Oberodenthaler, den Sprung in moderne Zeiten eindrucksvoll und nachhaltig gestalten. Auf Abschnitten der Odenthaler Themenrouten zeigt Bärbel Bosbach wunderschöne Bergische Landschaft in ihrer ganzen Vielfalt .

Landwirtschaftliche Höfe in Oberodenthal stellten die Versorgung von Burg Berge und Kloster Altenberg sicher. Die mittelalterlichen Höfe sind die Keimzelle der heutigen Ortschaften. In den Tälern wurde für das tägliche Brot das Korn in Wassermühlen gemahlen. Auf der Führung mit Bärbel Bosbach wird auch eine Mühlenanlage im privaten Besitz besucht.

 

empfohlen wird gutes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung;

Treffpunkt: Parkplatz "Angerweg" in 51519 Odenthal-Neschen (Ortsausgang Richtung Bechen).

Anmeldung: Tel. 02174-4385, 0173-1852880
Mail: b_bosbach@web.de
max. 20 Teilnehmer
Kostenbeitrag: 7 Euro (Mitglieder 6 Euro)

 neuer Termin: in Vorbereitung

"1000 Jahre Odenthal"

Führung von Bärbel Bosbach
2-stündige Führung auf dem Grafen- und Mönchsweg
Treffpunkt: Rathaus Odenthal
Anmeldung: Tel. 02174-4385
Mail: b_bosbach@web.de
max. 20 Teilnehmer
Kostenbeitrag: 7 Euro (Mitglieder 6 Euro)

Der Verein Landschaft und Geschichte e.V. geht auf Spurensuche in Odenthal. Die Teilnehmer tauchen unter der Leitung von Bärbel Bosbach in die mehr als 1000-jährige Geschichte von Odenthal ein. Sie erfahren, wie alles begann und wie der Ort im Mittelalter durch die Grafen von Berg zur Wiege des Bergischen Landes wurde. Sie hören von den schrecklichen Hexenverfolgungen, die ihre Spuren im heute so beschaulichen Ortszentrum hinterlassen haben. Der Weg des Ortes aus der Welt des Mittelalters über die Franzosenzeit in die Neuzeit wird zum Thema. Hier erlebt man Geschichte auf Schritt und Tritt!

nächster Termin: in Vorbereitung

"Odenthal im 2. Weltkrieg"

Der Verein Landschaft und Geschichte e.V. geht auf eine neue Spurensuche in Odenthal. Auf einer 11 Kilometer langen Exkursion zeigt Randolf Link die verborgenen Spuren, die der 2. Weltkrieg in Ort und Landschaft hinterlassen hat.

Schwalbenheim, Odinssaal und Luftschutzbunker erinnern im Ortszentrum an die schrecklichen Kriegszeiten. Dann geht es Richtung Funkenhof, wo ein ausgeklügeltes und zuletzt nutzloses Verteidigungssystem zu entdecken ist. Zudem liegt hier ganz in der Nähe die berühmte Absturzstelle des B17-Bombers „Texas Glad“. Dhünnabwärts folgen die Furten und Schützengräben auf Schildgen zu. Von Uppersberg aus nahmen damals 2 Flakgeschütze die anrückenden Amerikaner unter Beschuss. Der Kampf um Schildgen in den letzten Kriegstagen führte zu vielen Opfern auch unter der Zivilbevölkerung.

Auf dem Uppersberg erinnert noch heute ein Bunker der Luftverteidigung an den Flakgürtel um Köln und Leverkusen. Diese Geschütze konnten die zerstörerischen Großangriffe auf die Metropole Köln nicht verhindern, brachten aber in den letzten Kriegstagen noch Tod und Unglück in diesen Teil des Bergischen Landes.

 

Der Exkursion gegen das Vergessen dauert ca. 4 Stunden. Treffpunkt um 13 Uhr ist das Rathaus in Odenthal. Kostenbeitrag 10 Euro pro Person (8 Euro für Mitglieder).

 

Anmeldung Randolf Link: Tel. 02207-912884

Anmeldung Email: LuGeV@web.de